Yoga

Yoga ist Entspannung, nach der es einem gleich viel besser geht. Gut für Jeden, egal welchen Alters und besonders für Leute geeignet, die viel Stress ausgesetzt sind.


Hatha Yoga-Körpererfahrung für Anfänger und Fortgeschrittene
Üben in der Tradition nach B.K.S. Iyengar
Mit Wahrnehmungsübungen werden wir unseren Körper erspüren, erfahren und auf grundlegende Körperhaltungen (Asanas) des Hatha-Yoga schrittweise hinarbeiten. Diese werden wir dann immer mehr verfeinern und vertiefen. Die individuellen Möglichkeiten des Einzelnen sowie anatomische Aspekte werden in diesem Kurs durch den gezielten Einsatz v. Hilfsmitteln (Gurte, Klötze, Wände etc.) unter-stützt und gefördert. Dabei orientieren wir uns an der präzisen Übungsweise des indischen Yogameisters B.K.S. Iyengar. Auf diese Weise wird das Yoga-Üben für jeden möglich, unab-hängig von Alter und Beweglichkeit. Unser Ziel ist ein Zusammenspiel von Konzentration und Ruhe, Flexibilität, Ausdauer und Kraft. Atem-wahrnehmung, regenerative Haltungen und Entspannungsübungen runden die Stunde ab.
Leitung: Iris Laudan

Hatha Yoga
Durch Körperübungen (Asanas), Atem- und Entspannungsübungen sowie durch Meditation wirken wir auf Körper, Geist und Seele ein. Der im Westen am meisten geübte Yoga-Stil ist der Hatha-Yoga (Yoga der Kraft und des Impulses) der bei regelmäßiger Ausübung die ganzheitliche Entwicklung des Menschen fördert. Bekanntestes Beispiel lieferte der Nervenarzt Dr. Johannis Schulz. Er entwickelte ca. 1920 sein Autogenes Training und ließ sich maßgeblich von den Yoga-Praktiken inspirieren. Im Yoga heißt es: „Der Weg ist das Ziel“! Wenn wir uns auf den Übungsweg begeben, erfahren wir uns als Einheit von Körper, Geist und Seele.
Leitung: Sabine Syring-Häusgen

Kundalini Yoga – für Frauen
Jede Kundalini-Yoga-Übungsstunde enthält verschiedene, einander sich ergänzende Elemente: Eine Reihe von Körperübungen (Asanas) schenken unserem Körper Kraft und Beweglichkeit. Darüber hinaus bereiten die Körperübungen uns vor für eine tiefe Entspannung und eine abschließende Meditation. Wir kommen uns selbst wieder näher und können uns mit der Quelle von Kraft und Freude in uns selbst verbinden.
Leitung: Andrea Scheffler

Tai Chi und Qi Gong für Frauen
Tai Chi gehört zur traditionellen Körperkultur Chinas. Es ist ein anmutiger Tanz, dessen Bewegungen in Zeitlupe ausgeführt werden. Es ist eine ganzheitliche Gesundheitsübung, die zu einer Harmonisierung des gesamten Organismus führt. Es dient der Schulung des Körperbewusstseins und kann psychische und physische Blockaden lösen.

Die vitale Lebensenergie wird gesteigert und wir lernen den Körper wirkungsvoll auch im Alltag einzusetzen, so dass die Energie ungehindert fließen kann. Die Körperhaltung wird ausgerichtet und die Atmung geschult. Der Gleichgewichtssinn verbessert sich. So wird die Bewegung zur Quelle der Freude. Yin und Yang kommen zu einem harmonischen Zusammenspiel. Es verhilft zu Gelassenheit und klärt den Geist.

Katrin Ripa unterrichtet die kleine Pekingform. Mit integriert sind auch immer Qi Gong Übungen, Übungen der chinesischen Heilgymnastik. Damit aktivieren wir die vitale Lebensenergie (Qi). Wenn das Qi frei fließen kann, sind wir gesund. Ergänzt wird der Unterricht durch Atemübungen und Entspannungen.
Leitung: Katrin Ripa

Qi Gong für Frauen
Die sanft ausgeführten Bewegungen aus dem Qi Gong (Chinesische Heilgymnastik) verhelfen zu einer Harmonisierung des gesamten Organismus. Wenn die Lebensenergie (Qi) frei fließen kann, sind wir gesund. Das Nervensystem wird gestärkt, ebenso das Immunsystem und die körpereigene Regulierung wird angeregt. Ziel es ist auch sich selbst wieder mehr zu spüren und in die eigene Mitte zu kommen. Die Übungen können dabei helfen, die Lebenskräfte zu bewahren, mit Alltagssituationen gelassener umzugehen und flexibel zu bleiben.

Der Unterricht enthält Übungen aus dem stillen und bewegtem Qi Gong, Atemübungen und und Entspannungen.
Leitung: Katrin Ripa