Reha-Orthopädie

Sport in unseren
orthopädischen
Reha-Sportgruppen

Innerhalb Ihrer festen Gruppe (mit maximal 15 Teilnehmenden) trainieren Sie Ihre Kraft, Ausdauer, Koordination und Beweglichkeit unter Berücksichtigung Ihrer zugrundeliegenden Erkrankung des Stütz- und Bewegungsapparates. Dazu werden Sie von speziell ausgebildeten Trainer*innen angeleitet, die wirkungsvolle und gleichzeitig Freude bereitende Übungsstunden vorbereiten und zusammen mit Ihnen durchführen. Sie treffen auf Menschen, die ähnlich wie Sie von einer Einschränkung betroffen sind. Der immer enger werdende Kontakt zu Ihrer Gruppe, der stattfindende Austausch zwischen Teilnehmern unter sich sowie unter Teilnehmern und Trainer*innen fördert zusätzlich Ihre Erfolge und Ihr Selbstbewusstsein. Somit kann Ihre Gesundheit durch den Rehabilitationssport ganzheitlich gestärkt werden.
Durch Ihre aktive und regelmäßige Teilnahme können Sie bestehende Schmerzen und Probleme reduzieren und außerdem weiteren oder fortschreitenden Gelenk- und Muskelschäden sowie Herz-Kreislauferkrankungen und typischen Zivilisationskrankheiten (Adipositas, Diabetes, Hypertonie) vorbeugen.

Mögliche Indikationen aufgrund welcher der orthopädische Reha-Sport verordnet werden kann, sind zum Beispiel: Gelenkschäden, Arthrose, Gelenkersatz („neues Knie, Hüfte, Schulter“), Bandscheibenschäden, Wirbelgleiten (Spondylolisthesis), Skoliosen, Osteoporose, Amputationen, Fibromyalgie und Krebserkrankungen. Lassen Sie sich von Ihrem behandelnden Arzt beraten, ob die Ausstellung einer Rehabilitationssport-Verordnung (Formular 56) aufgrund Ihrer Beschwerden möglich ist. Die Verordnung unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und belastet somit NICHT das Budget des Arztes!